Leseecke,  Natur

Buchempfehlung: Tiere pflanzen von Ulrike Aufderheide

Tiere pflanzen? Wie soll ich das denn verstehen?
Das hört sich erstmal etwas merkwürdig an….. aber wie Ulrike Aufderheide in ihrem neuen Buch gleich am Anfang schreibt:

Im Laufe der Jahre bewährte sich dieser Satz immer mehr, gerade auch, weil er erstmal Kopfschütteln hervorruft.
Durch Kopfschütteln geraten die Gedanken vielleicht manchmal in Bewegun
g

Bei mir sind die Gedanken schon seit einiger Zeit in Bewegung.
Genauer gesagt, seitdem ich bei den Naturgartentagen in Heidelberg einen Vortrag zu dem Thema gehört habe.
Und so habe ich mich sehr über das Erscheinen dieses Buches gefreut.
Geht doch der Fokus zur Zeit immer mehr in Richtung Biodiversität im eigenen Garten.
War die erste Frage vor einigen Jahren bei Gartenbesuchen noch in Richtung „besondere Stauden von weit weg“….
So zählt jetzt manch stolzer Gartenbesitzer seine Wildbienen und Schmetterlinge auf.

Dieses Thema wird im Buch verständlich und interessant behandelt.
Untermalt mit schönen Naturfotos, wohltuenderweise mal nicht auf Hochglanz poliert.

Die Autorin ist Diplombiologin und plant seit 1994 naturnahe Gärten. Sie beschäftigt sich mit dieser Thematik also schon sehr lange. Außerdem ist sie schon lange sehr aktiv im Naturgarten e.V.
Ihr ist es wichtig, das Zusammenspiel von Pflanzen und Tieren aufzuzeigen und den Leser dafür zu begeistern, das gezielt im Garten umzusetzen.

Sie stellt 18 verschiedene Lebensbereiche vor. Von Blumenhecken über trockenen Schatten bis hin zum sonnigen Magerbeet. Dazu wird immer eine bestimmte Partnerschaft vorgestellt.
So zum Beispiel der Distelfink und die Karde.

Karde und Natternkopf in unserem Magerbeet

Oder das Tagpfauenauge und der Wasserdost und der Blauhechel-Bläuling und Hornklee.
Viele Bereiche im eigenem Garten lassen sich so ökologisch, lebendig und attraktiv gestalten. Und das ist gar nicht so kompliziert wie es sich anhört.

Ulrike Aufderheide beschreibt in ihrem Buch einen Weg, der jedem offensteht.
Ein Weg zu mehr Artenschutz und verschiedenen Lebensgemeinschaften. Ein Weg zu mehr lebendiger Natur im eigenem Garten.
Mit diesem Buch kann jeder in seinem Garten mit einfachen Mitteln etwas gegen das Artensterben tun.
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es auch einen Riesenspaß macht. Wir haben in diesem Jahr das erste Mal blühende Karden im Garten….. und der Distelfink kam gleich mit seinen Kindern. Das war für uns eine kleine Sternstunde.
Leider sind sie zum Fotografieren zu schnell für das Handy.

Das Buch Tiere pflanzen ist beim Palaverlag erschienen, der das Exemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

ISBN 978-3-89566-388-8, Preis 19,90€

Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Produktnennung

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.