Leseecke

Buchbesprechung – Der Pflanzenarzt

Eigentlich lese ich ja lieber Gartenbücher mit schönen Pflanzenbildern, in denen es um Gartengestaltung geht.

Ein Buch über kranke Pflanzen… ist das nicht zu trocken?
Mit Bildern von Schädlingen, Viren und Pilzen?

Gleich auf der ersten Seite steht:

„Ich möchte, dass Sie mehr über Pflanzen erfahren, dass Sie nicht nur besser verstehen, wie diese für uns Menschen nützlich sein können, sondern auch mit welcher List sie sich ihr Überleben sichern.“

Und das zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Es ist leicht verständlich geschrieben, so dass es auch Gartenanfänger verstehen können. Und das gefällt mir daran sehr gut.

Und trotzdem kann auch ich als gelernte Gärtnerin daraus noch was lernen. Einige Dinge sind für mich selbstverständlich, andere hatte ich sicher auf der Meisterschule mal gelernt und sind dann in Vergessenheit geraten. Wie zum Beispiel im Kapitel über die Nährstoffe. Alles davon habe ich so nicht mehr gewusst…. so dass die Wiederholung mir ganz gut tut.

Aufgebaut ist das Buch wie eine Pflanze.

Das Gehirn der Pflanze – Die Wurzel
Das oberirdische Pflanzenleben – Blatt und Stängel
Darauf fliegen alle – Knospen, Blüten und Früchte

In jedem Kapitel sind verschiedene Krankheiten erklärt, Ursache, Symptome und Behandlung.
Bei der Behandlung kommen nur biologische Mittel zur Anwendung. Von Pflanzenjauchen, über Neemöl bis hin zu verschiedenen Tees.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist dabei die Vorbeugung und die Pflanzenhygiene. Das wird leider oft zu wenig beachtet.
Sei es das Abschneiden von kranken Pflanzenteilen oder das desinfizieren von Balkonkästen mit heißem Wasser und einem Schuss Spiritus. Vieles lässt sich durch Vorbeugung verhindern oder reduzieren.

Die Nachhaltigkeit und der Naturschutz sind immer wieder Thema.
Da war das Kapitel über den zur Zeit so hochgelobten Algenkalk für mich sehr wichtig.
Der hat nämlich verschiedene Herkünfte:
Wird er bergmännisch abgebaut, ist es ökologisch unproblematisch.

Kommt er aber aus dem Meer, sieht die ganze Sache schon ganz anders aus:

„Die Kalkbänke sind für viele Meeresorganismen wichtig und somit ein wichtiger Teil der Ökosysteme der Meere. Die Kalkalgen wachsen nur sehr langsam und lagern ihre toten Kalkskelette als Algenkalk ab. Der Abbau erfolgt mit großen Staubsaugerschiffen in einer Tiefe von 15 bis 30 Metern. Das kann zur Zerstörung der Kalkbänke führen.“

Das werde ich auf jeden Fall immer im Hinterkopf behalten.

Der bienenfreundliche Garten wird auch thematisiert und auch da gibt es interessante Ideen.

Alles im allen ein Buch, das ich wirklich empfehlen kann.
Mit 12€ auch nicht teuer ….. das schlägt sich aber leider in der Verarbeitung nieder. Es ist ein Taschenbuch mit einem dünnen Einband. Die ersten Macken hat es schnell bekommen.

Der Pflanzenarzt von Rene Wadas aus dem rororo Verlag
ISBN 978-3-499-634458-1

Alle Pflanzenbilder – Copyright Rene Wadas
Bilder mit Rene Wadas – Copyright Rororo Verlag

-Der Beitrag enthält Spuren von Werbung-




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.