Leseecke

Hüter der Zeit – Deutschlands älteste Bäume

Hüter der Zeit – gibt es eine schönere Bezeichnung für alte Bäume?
Für mich nicht.
Gibt es doch Kiefern, die über 4500 Jahre alt sind!!
Eichen, mit über 1000 Jahren,
Eiben mit über 2000 Jahren.

Was ist da schon ein Menschenleben im Vergleich?

Eine uralte Eibe, Taxus baccata, in England. Nachweislich über 2400 Jahre alt. Schade, das da keine Bank steht. Auf ihr hätte ich stundenlang sitzen können um mit diesem Methusalem Zwiesprache zu halten.

Ihr habt sicher schon bemerkt, das ich zu Bäumen eine besondere Beziehung habe.
Deshalb habe ich besonders gefreut, das ich das Buch Hüter der Zeit, geschrieben von Heinz Wohner, geschenkt bekommen habe.Seit vielen Jahren schon habe ich jedes Jahr einen großen Baumkalender von Heinz Wohner im Flur hängen. Dort, wo ich immer vorbei komme.
Fasziniert haben mich dabei die wunderbaren Bilder von den alten Bäumen und die Technik des Kolorieren von Hand.
Dadurch entsteht eine ganz eigene Atmosphäre. Anders als die vielen Hochglanzkalender. Der Baum steht im Vordergrund und alles andere drängt sich nicht so auf.
Leider ist in diesem Jahr keiner aufgelegt worden…. deshalb hängt der alte immer noch.

Eiche bei Reith, Bayern, ca. 300-400 Jahre alt, 6 Meter Stammumfang

Doch nun zum Buch, zu den Bäumen und zu Heinz Wohner:
Seit über zwanzig Jahren besucht der Fotograf alte Bäume in Deutschland, hält sie mit seiner Kamera fest und fängt ihre Besonderheit ein.
Wie bei der alten Eiche am Ortsrand von Reith. Niedrig gewachsen, knorrig, fast hohl von innen sieht sie immer noch vital aus…. voller Lebenswillen.
Ob das wohl immer noch so ist?
Welche Geschichten könnte sie uns erzählen?

Eben weil sie bis in unsere Zeit überlebt haben, sind alte Bäume für mich nicht nur Hüter des Feldes und des Waldes, sie sind auch Hüter der Zeit. Man könnte auch sagen: Speicher der Zeit. Alles, was sie erlebt haben und ihnen in hunderten von Jahren begegnet ist, steckt noch in ihnen.

Hüter der Zeit, Heinz Wohner
Lindenpaar in Groß-Prütz, Mecklenburg-Vorpommern, ca. 200-300 Jahre alt, 5,5 Meter Stammumfang

Wie ein altes Ehepaar stehen sie dort im Pfarrgarten.
Wie viele Hochzeitspaare haben wohl unter ihnen gestanden?
Wie viele Schwüre haben sie wohl schon gehört?

Dazu diese besondere Art der Bilder. Handcoloriert…. was ist das eigentlich?
Ausführlich beschreibt der Autor im Buch seine Arbeitsweise. Er fotografiert ganz klassisch analog auf schwarz-Weiß-Film.
Ich wusste gar nicht, das es so was noch gibt….
Dann wird in einer Dunkelkammer entwickelt und vergrößert und schließlich von Hand mit Pinsel koloriert.
Dadurch entstehen diese Bilder, mit dem Flair das an die Anfänge der Fotografie erinnert.
Das erfordert Zeit, Ruhe und sehr große Sorgfalt.
Ich glaube, danach kennt er jeden Baum in- und auswendig.

Das macht das Buch zu etwas Besonderem. Beim Lesen und schauen kann ich eintauchen in die Welt der alten Bäume.
Heinz Wohner nimmt uns mit auf diese, ganz persönliche, Reise.
Es ist ein Buch, zu dem ich Muße brauche, was ich nicht in einem Rutsch von vorne bis hinten durchlesen kann.

Bergahorn bei Steibis, Bayern, ca. 250-400 Jahre alt, 6,5 Meter Stammumfang
Lenzeiche bei Sichertshausen, Baden Württemberg, ca. 280 Jahre alt, 6,5 Meter Stammumfang

So weit ausladend sind diese Eichenäste, das sie mit Holzpfählen gestützt werden müssen. Früher tagte dort das Centgericht.

Buche bei Krombach, NRW, ca. 200-250 Jahre alt, 6,5 Meter Stammumfang

Hat sie nicht eine malerischen Wurzelfuß? Als wenn da gleich lauter Waldkobolde herauskommen….

Esche bei Oberweckerstell, Baden-Württemberg, ca. 200-300 Jahre alt, 5,5 Meter Stammumfang
Linde in Putbus, Mecklenburg-Vorpommern, ca. 300 Jahre alt, 6,5 Meter Stammumfang in einem Meer von Bärlauch

Am Ende des Buches gibt es eine Deutschlandkarte, auf der alle Bäume verzeichnet sind. Ich weiß jetzt schon, das vor jedem Ausflug erstmal geschaut wird, wo der nächste Hüter der Zeit steht.

Hainbuche bei Erisried, Bayern, ca.150-250 Jahre alt, 4,5 Meter Stammumfang
Süntelbuche bei Gernsheim, Niedersachsen, ca. 200-250 Jahre alt, 6 Meter Stammumfang

Süntelbuchen haben es mir besonders angetan. Wer mehr über diese geheimnisvollen Buchen wissen möchte…. es gibt schon einen eigenen Blogbeitrag darüber.

Eiche, bei Endlichhofen, Rheinland-Pfalz, ca. 300-400 Jahre alt, 7,5 Meter Stammumfang

Eichen sind für mich die imposantesten Bäume, die wir in Deutschland, in der Landschaft, haben. Knorrig, erhaben, standfest und mächtig. In so einem Bild kann ich anfangen zu träumen. Unter so einem Baum fühle ich mich geborgen.

Das alles und noch viel mehr, findet sich in dem Buch Hüter der Zeit.
Wer alte Bäume liebt wird viel Freude an diesem Buch haben.

Überhaupt liegt in den Bäumen ein unvergleichlicher Charakter der Sehnsucht, wenn sie so fest und beschränkt im Boden stehen und sich mit den Wipfeln, so weit sie können, über die Grenzen der Wurzeln hinausbewegen. Ich kenne nichts in der Natur, was so gemacht wäre, Symbol der Sehnsucht zu sein.

Wilhelm von Humboldt, entnommen aus dem Buch „Hüter der Zeit“

Hüter der Zeit aus dem Frederking-Thaler Verlag
ISBN: 978-3-95416-276-5 39,99€

Es ist auch direkt beim Autor zu bekommen…. dann auch mit persönlicher Widmung. (mail@heinzwohner.de)

Alle Bilder, mit Ausnahme der Eibe in England, Copyright Heinz Wohner.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.