Leseecke

Das große Buch der Gärtnerinnen & Gärtner – ein „must have“ für alle, die gerne Erde unter den Fingernägeln haben

Dieses Buch ist eine Hommage an alle Gärtner und Gärtnerinnen die, von Beruf und mit Leidenschaft, Gärtner sind. Hier geht es mal nicht um Gärten, Gestaltung oder Trends.
Hier geht es um die Menschen hinter den Pflanzen. Menschen, die es zu ihrem Beruf gemacht haben, Pflanzen zu kultivieren. Angefangen vom kleinen Alpenveilchen bis hin zu großen Bäumen, die nur mit Tieflader ausgeliefert werden können.

Wenn ich nochmal auf die Welt komme, werde ich wieder Gärtner und das nächste Mal auch noch.
Denn für ein einziges Leben ist dieser Beruf zu groß.

Karl Foerster 1874-1970

So wie Karl Foerster, dem großen Staudengärtner aus Potsdam, geht es vielen Gärtnern, mir übrigens auch. Unser Beruf ist so vielfältig und hat viele unterschiedliche Bereiche. Junge Menschen, die Gärtner lernen wollen, können z.B. zwischen 7 Fachsparten wählen.
Zierpflanzenbau, Baumschule, Obstbau, Gemüsebau, Stauden- und Friedhofgärtnerei und Gartenlandschaftsbau.
Der Buchmarkt zum Thema Garten boomt und es gibt immer mehr Gartenzeitschriften. Gartenblogs schießen aus der Erde und die Gartenszene auf Instagram und Facebook ist beeindruckend. Gerade jetzt in der Coronazeit hat der Garten einen noch größeren Stellenwert bekommen.

Und trotzdem steht im Buch:

Es ist nur schwerverständlich, warum Gärtnerinnen und Gärtner mit diesem breiten Tätigkeitsspektrum, dem enormen Pflanzenwissen und den handwerklichen Tätigkeiten, welche die Gesellschaft bereichern und deren Lebensbedingungen sichern, so wenig Wertschätzung erfahren.

Anja Birne

Viele Gärtner, auch ich, werden bei diesem Satz seufzen und mit dem Kopf nicken. Denn leider ist es genauso. Und dazu kommt noch die fehlende Wertschätzung der Pflanze gegenüber.
Wie schnell wird für eine Winterjacke über 200€ bezahlt….. aber für einen Baum, der jahrzehntelang Freude schenkt, sind 200 € dann zu teuer.

Deshalb ist dieses Buch geschrieben worden. Um Wertschätzung zu zeigen, für die vielen interessanten Menschen, die mit Leidenschaft von Beruf Gärtner sind.

Diese beiden stehen exemplarisch für die 100 Gärtnerinnen und Gärtner aus den Buch.
Annemarie Eskuche ist in der dritten Generation Gärtnerin. Schon ihre Mutter hat Bergenien gezüchtet und die Leidenschaft von Annemarie Eskuche sind Geranium und Epimedium. Viele Sorten kommen aus ihrer Gärtnerei und sind von ihr gezüchtet worden.
Frank Fischer Gärtnerei, Franks Salvias, gibt es erst seit 2016. Seine Liebe gehört den Salvien. Seine Begeisterung für diese Pflanze durfte ich schon in einem Vortrag von ihm live erleben. Wirklich beeindruckend, welches fundierte Wissen er über Salvien hat.

Diese Vielfalt findet sich im Buch wieder. Angefangen von den ältesten Gärtnereien, Kakteen Haage von 1685 in Erfurt, Baumschule Späth von 1720 in Berlin, Rosenhof Schultheis von 1896 in Steinfurth über Staudengärtnerei Junge von 1896 in Hameln bis hin zu neuen Gärtnereien, wie die Staudengärtnerei von Till Hofman, die es seit 2017 in Rödelsee gibt.
Oder Spezialgärtnereien, wie die Biolandbaumschule Pflanzlust in Nothfelden, die sich auf alte Obstsorten spezialisiert hat. Die Liste ist lang und am liebsten möchte ich über alle schreiben.
Aber ihr sollt euch das Buch ja selber kaufen. Und dann geht es euch sicher wie mir. Denn am liebsten möchte ich gleich losfahren und alle aus dem Buch besuchen.

Topfquartier in der Gärtnerei Poltermann

Das Buch ist ein umfangreiches Nachschlagewerk geworden. In der ausführlichen Einleitung, „Gärtner sind glückliche Menschen“, schlägt Anja Birne den Bogen von historischen Gartenpersönlichkeiten, wie Karl Foerster, über Gartenhistorie bis hin zum aktuellen Naturgärtnern.
Danach kommen die jungen Gartentalente zu Wort. Denn die gibt es auch. Eine neue, engagierte Gärtnergeneration mit viel Leidenschaft!!

Dann kommen 100 Gärtnerinnen und Gärtner mit ihren Gärtnereien!!!
Sortiert nach Bundesländern und jeweils eine Doppelseite mit den wunderbaren Bildern von Marion Nickig und ausführliche Beschreibungen über Mensch und Gärtnerei von Anja Birne. Mit einem Infokasten über Adresse, Sortiment, Größe, Mitarbeiter und !!! ob es ein Ausbildungsbetrieb ist. Dazu noch weitere interessante Ziele in der Nähe.
Ich möchte am liebsten gleich losfahren. Auch weil die tollen Bilder, von Marion Nickig, Lust auf mehr machen.
Im Anhang gibt es dazu noch viele weitere Adressen und Tipps für gartenbegeisterte Leser. Über Gartenmärkte, Netzwerke, Bezugsquellen für Saatgut und Zwiebelblumen und weitere Fortbildungsmöglichkeiten.

Dieses Buch darf eigentlich in keinem Gartenbücherregal fehlen.

Zum Schluss möchte ich euch gerne noch ein Zitat, aus dem Buch, vom Staudenzüchter Ernst Pagels mit auf den Weg geben.

Wir kleinen Menschenkinder haben ja wohl nicht die Möglichkeit, den desolaten Zustand der Welt zu verändern.
Aber die Möglichkeit, der zunehmenden Zerstörung und Hässlichkeit die Schönheit unserer Pflanzen entgegen zu setzten, ist uns gegeben.
Wenn wir Gärtner unsere Arbeit und Aufgabe so sehen,

können wir tiefe Freude an unserem Beruf empfangen und vielleicht doch die Welt ein klein wenig verändern und heilen.

Ernst Pagels 1913 – 2007

Das ist aktueller den je.

Die Autorin Anja Birne ist gelernte Gärtnerin, Gartenbauingenieurin, Gartenjournalistin und begeisterte Reiseleiterin für Gartenreisen.
Außerdem leitet sie schon seit Jahren die Gartentage in der Lvhs Freckenhorst und die haben Suchtpotential.

Die Fotografin Marion Nickig schafft es mit ihren einfühlsamen Bildern das Wesen der Pflanzen, aber auch die Menschen, wunderbar dazustellen. Von ihr habe ich gelernt, das gegen die Sonne fotografieren wunderbare Stimmungen ergibt.

Das große Buch der Gärtnerinnen & Gärtner
Erschienen im Callwey Verlag
ISBN: 978-3-7667-2526-4
256 Seiten
39,90€

Zur besseren Transparenz:
Der Beitrag enthält Werbung und das Buch ist mir freundlicherweise vom Callwey Verlag zur Verfügung gestellt worden, genauso wie die Bilder aus dem Buch.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.